seminar: sucht und migration

Sind Menschen mit Migrationshintergrund besonders gefährdet eine Sucht zu entwickeln? Benötigen Fachpersonen und Freiwillige spezielle Kompetenzen im Umgang mit Migrantinnen und Migranten? Sie erhalten Informationen sowie Arbeitsinstrumente und lernen, wie Sie sowohl die Individualität der Person, als auch kulturelle Aspekte in Interventionen miteinbeziehen.


In diesem Seminar lernen Sie Interventionsmöglichkeiten im sozio-kulturellen Kontext kennen. 

Schwerpunkte

  • Konsummuster und Suchtentwicklung
  • Auswirkung der Migration auf die Gesundheit und das Suchtverhalten
  • Kulturelle Aspekte von Krankheit allgemein und Sucht im Spezifischen
  • Interventionsmöglichkeiten

Zielgruppe

Fachpersonen und Freiwillige im Migrationsbereich

Kosten

190 Franken

Leitung

Regina Spiess, Psychologin und Ethnologin Dr. phil.

Daten

Donnerstag, 22. Oktober 2020, 13.00 bis 16.45 Uhr

Präv: Sucht und Migration

Suchtfachstelle Zürich